Am 08. Juni ist Welthirntumortag!

Der Welthirntumortag wurde im Jahr 2000 von der Deutschen Hirntumorhilfe e. V. initiiert, um auf diese Erkrankung aufmerksam zu machen, Betroffene zu unterstützen, Forschung zu fördern und Heilungschancen zu verbessern.

Zum Hintergrund – Warum braucht es einen Welthirntumortag?

Weil Hirntumoren im Vergleich zu anderen Krebserkrankungen selten sind, werden sie in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen. Die Diagnose kann jedoch jeden von uns treffen. Allein in Deutschland erkranken jährlich mehr als 8.000 Menschen an einem primären Hirntumor, weltweit sind es täglich über 700 neue Fälle. Um ein Vielfaches höher ist die Zahl der Patienten mit Hirnmetastasen, die sich infolge von Lungenkrebs, Brustkrebs oder anderen Krebsleiden entwickeln. Bei Kindern sind Hirntumoren die zweithäufigste Krebserkrankung.

Im Kampf gegen Tumoren des Gehirns werden neurochirurgische Maßnahmen, Chemo- und Strahlentherapie, Immun- und Antikörpertherapie eingesetzt. Doch trotz großer Fortschritte in der medizinischen Behandlung ist Heilung für Patienten mit bösartigen Hirntumoren nach wie vor nur selten möglich, weil die Lokalisation und die Biologie des Tumors die Therapie besonders schwierig macht. Umso wichtiger ist es, Hirntumoren genauer zu erforschen und Behandlungsmöglichkeiten ständig weiterzuentwickeln. Jede kleine wissenschaftliche Innovation ist ein Erfolg im Kampf gegen diese Krankheit und kann helfen, Überlebenschancen und Lebensqualität der Patienten zu verbessern.

Nur durch aktive Unterstützung der Forschung und eine verstärkte interdisziplinäre Zusammenarbeit können neue Therapien entwickelt und die Heilungschancen von Hirntumorpatienten verbessert werden. Bis dahin gilt es, sich mit vereinten Kräften dafür einzusetzen die Lebensqualität der Betroffenen zu steigern, Hoffnung zu schenken und Verbundenheit auszudrücken - eben Zeichen zu setzen.

(Text: Deutsche Hirntumorhilfe e. V.)

Die Deutsche Hirntumorhilfe ruft dazu auf, ein Zeichen zu setzen und auf das Thema Hirntumor aufmerksam zu machen.

Wir wollen ein Zeichen setzen!

Mit unserer jährlichen Luftballon-Aktion.

Alle Infos hierzu finden Sie unter:

www.ein-kiwi-gegen-krebs.de/luftballonaktion

Kontakt & Info

#einKiwigegenKrebs ist eine Initiative und -Sache der Kiwi IdeenFabrik

Ein Kiwi gegen Krebs gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)
Carl-Benz-Str. 16
69198 Schriesheim

T 06203 - 420 18 43
F 06203 - 420 18 45
info@ein-kiwi-gegen-krebs.de

Unser Ziel

Mit Ein Kiwi gegen Krebs setzen wir uns für das KiTZ Heidelberg und die Forschung am KiTZ, sowie für die Familien - insbesondere die Eltern - krebskranker Kinder ein.


Spendenkonto Ein Kiwi gegen Krebs

Sparkasse Rhein Neckar Nord
IBAN: DE93 6705 0505 0039 8619 33

 
Volksbank Kurpfalz eG
IBAN: DE83672901000069733018